Beratung- und Unterstützungsmöglichkeiten

Über unser Beratungsangebote „Care Leaver an Hochschulen – Online-Peerberatung“ sind wir bemüht Studierende bzw. Studieninteressierte in Fragen rund um das Studium und darüber hinaus zu begleiten und zu unterstützen.

Darüber hinaus haben Hochschulen selbst Beratungsmöglichkeiten, die genutzt werden können:

  • Die Zentrale Studienberatung (ZSB)
    Bei Fragen die speziell mit dem Studium zu tun haben, ist die Zentrale Studienberatung ansprechbar. Dabei kann es sowohl um inhaltliche als auch um organisatorische und persönliche Fragen rund um das Studium gehen. Die Zentrale Studienberatung richtet sich an Studieninteressierte, Studierende als auch Absolvent*innen.
  • Sozialberatung
    Die Sozialberatung ist häufig eine erste Anlaufstelle bei persönlichen, sozialen und finanziellen Schwierigkeiten, die im Laufe eines Studiums auftreten. Im Vordergrund steht die persönliche Beratung und Information, in der Regel im Einzelgespräch, zum Teil auch in Gruppen – z. B. zum Thema „Studieren mit Kind“. Oft handelt es sich um sehr komplexe Problemlagen, in denen persönliche, finanzielle oder organisatorische Schwierigkeiten ineinander greifen.

    Manchmal kann eine kurze Information schon ausreichen, um ein Problem zu lösen. Häufig muss jedoch eine intensivere Unterstützung bei Entscheidungsprozessen und dem Erarbeiten von Lösungswegen erfolgen. Des Öfteren ist auch eine Weitervermittlung an eine andere Beratungseinrichtung (z. B. Zentrale Studienberatung, Psychotherapeutische Beratung), an Behörden (z. B. Jobcenter, Wohngeldstelle) oder an die Rechtsberatung notwendig.

    Weitere Aufgaben sind u. a. die inhaltliche Betreuung der vom Studentenwerk herausgegebenen Sozialinformationen, die Erarbeitung neuer Informationsmaterialien, die Mitarbeit im Notfonds e. V. für ausländische Studierende und die Bearbeitung von Darlehen.
  • Psychologische Beratungsstelle
    Die Psychologische Beratungsstelle ist für alle Studierende da und hierbei geht es häufig um Arbeits- und Konzentrationsschwierigkeiten, Prüfungsängste oder andere Ängste, aber auch Konflikte mit Eltern, Partner*in oder in der WG. Richtig ist man hier auch, wenn man sich häufig überfordert und unsicher fühlt, niedergedrückte Stimmungen bei sich erlebt und unter Selbstwertproblemen leidet. Die Psychologische Beratungsstelle einer Hochschule ist in einer akuten psychischen Krise genauso ansprechbar wie in Schwierigkeiten, in denen einfach jemand zu reden benötigt wird und in dem man jemanden sucht, der offen, neutral und wertschätzend zuhört.
  • Rechtsberatung
    Als Care Leaver kann man immer wieder auch in Situationen kommen, in denen es sinnvoll ist sich eine Rechtsberatung zu organisieren, sei es in Bezug auf eine angespanntes Mietsverhältnis oder auf finanzielle Leistungen, die erbracht oder nicht bewillt werden. Hierzu können über den AstA einer jeden Hochschule sogenannte Rechtsberatungsgutscheine erlangt werden.
  • Peers als Unterstützer*innen
    Studierendengruppen wie die Fachschaft, der AstA oder auch andere Initiativen sind gewiss immer ansprechbar für die Belange von Care Leavern an Hochschulen. Oftmals braucht es den Mut andere Menschen anzusprechen und sich Unterstützung zu suchen. Hilfreich sind dabei häufig auch Mentor*innenprogramme (wie Tutorien o.ä.).
  • Dozent*innen
    An allen Hochschulen sind Vertrauensdozent*innen bezüglich verschiedener Stipendienprogramme ansprechbar, aber auch darüber hinaus, geben die Sprechstunden von Dozierenden die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen.

Weitere Informationen und Unterstützung findest Du auch hier:

careleaver-online.de

Informationen und Tipps für den Übergang in Dein Leben nach der Jugendhilfe.

www.careleaver.de

Hier bekommst Du Zugang zu einem Netzwerk von Care Leavern die sich für die Belange von Care Leavern einsetzen und mit denen Du Dich austauschen kannst.

www.kreuzberger-kinderstiftung.de/stipendien/careleaver-weltweit/

Du hast Lust auf einen Auslandsaufenthalt? Dann findest Du hier persönliche, finanzielle und organisatorische Unterstützung sowie Begleitung für Dein Vorhaben.

www.careleaver-zentrum-thueringen.de

Das Careleaver-Zentrum Thüringen richtet seine Angebote an Thüringer Careleaver, die Unterstützung, Beratung oder Begleitung brauchen und sich gern treffen, vernetzen und mit anderen Careleavern austauschen wollen.

www.homesupport-hamburg.de

In Hamburg gibt es ebenso Hilfe direkt vor Ort. Das Team von Home Support unterstützt dich, wenn du Hilfe brauchst, um Probleme zu lösen.